Pale
Indie-Club-Powerpop!

Das Musikmagazin „Visions“ wählte ihr Album „ Razzmatazz“ als eines der wichtigsten 50 Alben 2001 aus. Nach diversen Tourneen durch Deutschland, Benelux, Spanien und England erschien 2002 ihr bisher erfolgreichstes Album „How to survive Chance“. Das Album wurde neben Deutschland, Österreich, Schweiz auch in Japan, England und den USA veröffentlicht. Am 01.09.2006 veröffentlichten PALE ihr neues Album „Brother, Sister, Bores! Eine Pianomelodie, eine Stimme, ein Beat! Das Ende des Abends als Anfang der Platte. Der Song ist wie ein verschwitzter Abend vor dem Mexikaner zu Zeiten als die Popkomm noch in Köln stattfand. Und der ganze Song in einer Zeitlupe, vor der selbst Luc Besson Angst hätte!
Disco Dancing mit Leuten, die gut aussehen, deren Outfit aber trotzdem nur 20 Euro kostet!
Und apropos verschwitzt: Wer schon das Vergnügen hatte Pale mit dem neuen Live-Set zu sehen, dem kann bei dem Dargebotenen eigentlich nur ein Wort in den Sinn kommen : leidenschaftlich! Mit so einem Einsatz spielt, singt, schwitzt in Europa höchstens noch Moneybrother.
www.pale-band.de