Joose Keskitalo

Tief ruht der See

Ein paar Gitarrensprengsel, die sich deutlich nach Blues anhören, zersägen die Luft. Rau und unbehauen singt eine Stimme, deren lakonischer Unterton öfter auch mal rabenschwarz sieht. Es sind kleine archaische Songs, die reduziert instrumentiert sind und deren große Stärke der spröde Charme der finnischen Sprache ist. Die Songstrukturen sind mit Ā»zerschossenĀ« nur annähernd zu beschreiben und lassen sich im Gewöhnungsbedarfladen nur allzu gerne finden. Im Plattenladen nebenan sucht man seine Platte vergeblich. Selbst in Finnland ist Joose mit seinen eigenwilligen Songs noch ein absoluter Geheimtipp.

www.myspace.com/joosekeskitalo